Asbestsanierung von Brandschutzklappen

Die fachgerechte Asbestsanierung von Brandschutzklappen gehört zu den Kernkompetenzen von Prüfling Lufttechnik. Unsere Spezialisten führen die Asbestsanierung diskret und unter strenger Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften aus (nach TRGS 519 und DIN 4102). Das erforderliche Fachwissen im Umgang mit Gefahrenstoffen erwarben sie auf behördlich anerkannten Lehrgängen.

Während der Bestandsaufname analysieren wir alle vorhandenen Brandschutzklappen. Je nach Baujahr der Brandschutzklappe müssen nur asbesthaltige Bestandteile oder die gesamte Brandschutzklappe ausgetauscht werden. Wir protokollieren Funktion und Einbausituation und erarbeiten einen passenden Sanierungsvorschlag für jede Klappe.

Nach Abschluss der Vorbereitungs-
arbeiten wird der Kanal vor und hinter der Brandschutzklappe demontiert. Die Kanalweiter-
führungen werden per Glove-Bag-Verfahren abgeschlossen, um den Weitertransport von Asbestfasern auszuschließen. Selbstverständlich wird der betroffene Teil der Lüftungsanlage abgeschaltet.

Für die Herstellung von Brandschutzklappen wurden asbesthaltige Bauteile wie Klappenblätter und Dichtungen verwendet. Anfang der 80er Jahre wurde begonnen, die Klappenblätter durch asbestfreie Materialien zu ersetzen. Später wurden auch die Dichtungen aus asbestfreiem Material ausgeführt. Seit Ende 1988 enthalten Brandschutzklappen keine asbesthaltigen Bauteile mehr.

Ablauf der Asbestsanierung von Brandschutzklappen


Teilsanierung (Anlagen von 1981/82 bis 88)

Die asbesthaltigen Teile werden entnommen. Die Anschlagdichtungen einschließlich der Klebreste werden sauber von der Klappe getrennt. Die neue Dichtung wird an beiden Seiten eingesetzt. Anschließend führen wir die Funktionsprüfung entsprechend des Prüfbescheids durch.
In Schließstellung muss die Absperrklappe einwandfrei mechanisch verriegeln. Wenn keine sichere Verriegelung erfolgt, wird die Klappe entsprechend nachjustiert.


Vollsanierung (Anlagen von 1974 bis 81)

Wenn das Klappenblatt asbesthaltig ist, muss immer die gesamte Brandschutzklappe ausgetauscht werden. Brandschutzklappen, die für den Vor-Wand-Einbau zugelassen sind, werden an den alten Brandschutzklappen-Kanal direkt angeflanscht und nach Vorschrift isoliert.


Entsorgung und Erfolgskontrolle

Die ausgebauten Klappen werden in speziell gekennzeichneten Behältern abtransportiert und durch Spezialunternehmen demontiert, die über einen 3-Kammer-Schwarzbereich verfügen müssen. Alle asbesthaltigen Bestandteilen sind Sondermüll und werden gegen Entsorgungsnachweis in speziellen Deponien abgegeben.

Auf Wunsch des Auftraggebers kann nach Abschluss der Arbeiten der Erfolg gemessen werden, indem beispielsweise eine Klebprobe genommen und analysiert wird.

Asbestsanierung nach TRGS 519:
Zurück zur Übersicht

 

Fragen zur Asbestsanierung?

Telefon: 089 / 60 86 46 - 0

Oder schreiben Sie uns
Ihre Frage:

E-Mail-Adresse/Telefon: