Entlüftung und Branschutz in Puchheimer Hochhäusern

Die lufttechnische Sanierung von Wohnhochhäusern entsprechend der Brandschutzrichtlinien ist eine weitere Spezialstrecke der Prüfling Lufttechnik GmbH. In 34 Puchheimer Hochhäusern bauten wir Brandschutzventile in Bädern und Küchen ein (nach DIN 18017). Zeitgesteuerte Dachventilatoren im Unterdruckbetrieb saugen die Abluft an.

In vielen Wohngebäuden älteren Jahrgangs enthalten die Sanitärzellen nur ein einfaches Gitter zum Lüftungsschacht. Diese ursprüngliche Form der Entlüftung reicht nicht aus, um Bad und Küche wirksam zu entlüften und zu entfeuchten. Es entsteht Schimmel. Findige Mieter greifen zur Selbsthilfe und bauen einen Lüfter ein. Damit verbessert sich zwar ihre Situation, aber ihre Abluft dringt um so stärker durch das Lüftungsgitter des Nachbarn.

Prüfling übernimmt die Lösung des Problems durch den Einbau von Lüftungselementen mit Brandschutzventilen in Badzellen und Küchen nach DIN 18017. Auf den Entlüftungsschächten werden Dachventilatoren montiert. Durch den erzeugten Unterdruck wird die Abluft entfernt. Eine Zeitschaltung sorgt dafür, dass die Anlage nur zu den Spitzenzeiten mit hoher Leistung arbeitet (morgens und abends), sonst genügt der Betrieb auf niedriger Stufe.

Der Wohnkomfort für alle Mieter erhöht sich spürbar, besonders derjenigen mit einer empfindlichen Nase. Aber wir verbessern auch die Sicherheit der Bewohner: Brennt es in einer Wohnung, schließt das Brandschutzventil automatisch und verhindert ein Ausbreiten des Feuers durch den Lüftungsschacht.

Daten zur Wohnanlage in Puchheim:

  • 900 Wohneinheiten in 34 Hochhäusern
  • Nachrüsten von Brandschutztellerventilen in
    Badzellen und Küchen
  • Zentrale Lüftung über zeitgesteuerte
    Dachventilatoren im Unterdruckbetrieb
  • Individuelle Lösungen für unterschiedliche
    Einbausituationen

 

Haben Sie Fragen zu dieser Referenz?

Tel. 089 / 60 86 46 - 0

Oder schreiben Sie uns
Ihre Frage:

E-Mail-Adresse/Telefon: